Entstehung

Gut vernetzt durch zentrale Ansprechpartner innerhalb der Kommunen seit 1996.

Nach vereinzelter Zusammenarbeit der Orte um Rosenheim gründete sich 1996 die SUR aus acht Kommunen nämlich aus der Stadt Rosenheim und den direkt angrenzenden Kommunen. Sie fungiert als feste Organisations- und Arbeitsgemeinschaft nach dem Gesetz über kommunale Zusammenarbeit (KommZG). Bis heute ist das Netzwerk auf 13 Mitglieder angewachsen.

Im Jahr 2015 wurde im Zuge eines Relaunches die SUR 2.0 mit weiteren wichtigen Meilensteinen beschlossen. Mit der Vereinbarung von Arbeitsprinzipien erfolgte eine weitere Profilschärfung der SUR, die auch durch die Einführung der „SUR-Arbeitsebene“ mit der Idee der Kooperation tiefer in die einzelnen Kommunalverwaltungen verankert wurde.

Die SUR definiert sich inzwischen als „Ideenschmiede“,  fest installierter Impulsgeber und interkommunaler Austauschort für den Wissenstransfer untereinander. Als Interessenverband möchte sie auch politisches Gewicht besitzen und Überzeugungsarbeit leisten. Dies wird durch die Aufnahme ins EFRE Förderprogramm der Europäischen Union von 2014-2020 umgesetzt und weiter angeregt.  

Leitbild & Ziele

Blick in die Zukunft mit konzentrierten Themen und konkreten Strukturen. Durch die Definition der beiden Kernthemen Siedlungsentwicklung/ Wohnungsbau und Verkehr/ Mobilität verfolgt die SUR das Ziel, die Wirtschaftskraft und Lebensqualität zu erhalten bzw. zu stärken.

Mehr erfahren

Aufgaben und Schwerpunkte

Als unabhängiges Gremium der Kommunen im Raum Rosenheim liegt die Hauptaufgabe der SUR in der Entwicklung und Gestaltung der Region.

Mehr erfahren

Grundlage

Grundlage der Arbeitsgemeinschaft Stadt- und Umlandbereich Rosenheim ist die am 07.03.2018 aktualisierte Vereinbarung nach Art. 5 ff des Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit – KommZG.

Mehr erfahren